Großmütterkreis der Externsteine Hüterinnen des Friedensbündels                       
Zeremonien Einladungen 2021
Einladung zur Frühlings-Tagundnachtgleiche 2021 er ist schon deutlich sicht- und spürbar, der Frühling ! Und   wir   möchten   mit   euch   seine   belebende   und   erneuernde   Kraft   feiern,   die   wir   alle   nach   dem   Winter   und   einem   Jahr der Pandemie mit allen zugehörigen Einschränkungen und Begrenzungen so sehr ersehnen. Knospen   schwellen   an   und   öffnen   sich,   der   Saft   in   den   Bäumen   steigt,   Blätter   wachsen   sichtbar   von   Tag   zu   Tag,   die   Tiere werden aktiv, es wird gesungen, es summt und brummt - neues Leben erwacht! Nach   der   Ruhe   des   Winters   plus   des   Lockdowns,   möchten   wir   jetzt   gemeinsam   mit   euch,   in   den   schöpferischen   Fluss   der Erneuerung eintauchen, uns mit dieser Erneuerung des Lebens bewegen - freudiger als jemals zuvor!!! Das ist unsere Entscheidung!   Entschluss Nun schien der Lenz nicht gekommen, es lag noch so stumm die Welt; da hab den Stab ich genommen, zu pilgern ins weite Feld. Und will auch kein Lerch' sich schwingen Du breite die Flügel, mein Herz; lass hell und fröhlich uns singen zum Himmel aus allem Schmerz! Da schauen im Tale erschrocken die Wanderer rings in die Luft; mein Liebchen schüttelt die Locken, sie weiß es wohl, wer sie ruft. Und wie sie noch steh'n und lauschen, da blitzt es schon fern und nah; all' Wälder und Quellen rauschen und Frühling ist wieder da! (Joseph von Eichendorff)   So   wollen   auch   wir   unseren   Stab   nehmen   und   pilgernd   durch   die   Landschaft   ziehen.   Von   der   Frühlingsgöttin   wird   gesagt, dass   dort,   wo   sie   ihren   Fuß   hinsetzt,   Blumen   wachsen.   Schließen   wir   uns   ihrem   Wirken   an   und   erwecken   wachen   und frohen Schrittes das Leben.   Dazu   werden   wir   Großmütter   in   2er-Gruppen   an   den   Externsteinensein,   dem   Ort,   den   wir   hüten.   Wir   laden   euch   ein,   mit uns   in   diesem   Wirken   vereint   zu   sein,   in   dem   ihr   an   den   Orten,   die   euch   anvertraut   sind,   das   Leben   mit   eurem   wachen und liebenden Wesen wieder zum Erblühen bringt. Wie   zur   Wintersonnenwende   könnt   ihr   euch   wiederum   bei   uns   mit   Namen   und   Ort   melden,   so   dass   wir   euch in   unseren   Kreis   rufen   können.   Und   wir   haben   einen   „Frühlingskorb“   mit   Liedern,   Texten,   Übungen,   Videos   etc.     zusammengestellt, den wir euch dann zusenden. Anmeldung: info@grossmuetterkreis-der-externsteine.de     Großmutter Sigruns Vision zu Lichtmess 2021 In   der   Vision   ist   eine   Frau   zu   sehen,   die   hockend   in   Verbindung   mit   der   tiefsten   Erde   ist   ( tiefstes   Yin,   Schoßraum   des Lebens, Höhle, Gaia, Gebärmutter, Weibliche Weisheit). Sie hockt zwischen 2 Männern und schaut nach vorne. Die   beiden   Männer   schauen   sich   an   und   stehen   sich   gegenüber.   Die   hockende   Frau   berührt,   ausgehend   von   ihrem Kontakt (Kraftquelle) zur Erde, die beiden Männer leicht an der Seite/Hand.   Die   beiden   Männer   wirken   als   Repräsentanten   der   männlichen   Kraft   des   Lebens.   In   der   Vision   von   Großmutter   Sigrun erscheinen die Männer „aufgeladen“g mit einer aggressiven Kraft. Die   Frau   schaut   sie   nicht   an,   sondern   schaut   neutral   nach   vorne,   im   Kontakt   mit   sich   und   der   Erde   bleibend.   Von   hier kommend, kann sie die Männer „berühren“g. (Anrühren, Erdung, Verbindung durch eigenes Angebunden sein, Strömen / Ausstrahlen)   Die   Vision   von   Großmutter   Sigrun   veranschaulicht   uns,   wie    wir   uns   in   unserem   Frühlingsumzug   durch   die   Landschaft bewegen werden:   ALLES Über-zeugen, Dis-kutieren, Über-reden, Ignorieren LOSLASSEN !   Schlicht DA-SEIN, in VERBINDUNG mit dem Lebendigen, mit Gaia kommen/sein.   VON HIER aus respektvoll, umsichtig, feinfühlig KONTAKT halten!
Einladung zur SSW 2021  Der Sommer ist da, mit aller Macht kommt die Sonne und ihre Kraft über das Land!  Sie erneuert und lockt mit ihren Strahlen auch noch den letzten `Muffel` aus den Rückzugsreichen.  Was für Zeiten liegen hinter uns!?  Was für Zeiten liegen vor uns?!  Mögen alle fühlenden Wesen in Frieden über diese Erde wandern, voller Vertrauen in das Leben und Zuversicht in die Zukunft!  Wir, der Grossmütterkreis der Externsteine, rufen euch wieder zu einem Fest des Lebens.  Am 19. Juni wollen wir feiern!  Wir rufen euch zur Feier mit der Erde und all ihren Kindern in allen Welten und aus allen 4 Himmelsrichtungen!  Wir werden wieder, wie schon in den Festen vorher, in unserem Kreis vor Ort sein. Die jeweiligen Corona-Regeln beachtend, haben wir das seit Beginn der Pandemie getan.  Frei nach dem Motto `der Zaunreiterin` (Hexe, Weise Frau, Hagazussa auch genannt) „Tu, was du willst und schade niemandem".  Wir sind alle Eins, jenseits unserer Angst vor dem Virus, jenseits unserer Angst vor dem Überwältigt werden von Irgendjemandem. Jenseits der Angst wählen wir die Liebe und gestalten kreativ unsere Absicht zu feiern.  Diesmal gehen wir in die 4 Himmelsrichtungen zu 4 von uns gewählten Orten.  Wir beginnen mit dem Aufbau des heiligen Festraumes bei den Baumhütern, dort rufen wir euch mit Namen in den Kreis zu dem von euch gewählten Orten.   Bitte meldet euch per Mail mit Namen und Ort an. Mail an info@grossmuetterkreis-der-externsteine.de  Per Mail könnt ihr auch den reichen „Gaben-Korb“ an Texten, Liedern, Übungen erhalten.  Hier die Orte:  -Quelle  -Steinbruch  -GrossSteine (`im Rücken des Drachen´)  -Birkenhain  Verbunden sind die Plätze von einem von uns während der ganzen Feier visualisierten und gestalteten Regenbogen des Friedens.  Zum Abschluss werden wir auf der Wiese bei den Holler-Müttern am Bachlauf ein 4-Richtungsmandala mit Tüchern legen zu Ehren   der Erde und zum Dank für das kostbare Geschenk zu leben!  Ihr könnt eure eigenen Feiern bei euch Zuhause wieder mit dem von uns vorgeschlagenen Elementen aus unserem `Gaben-Korb`   gestalten. Zeitraum zur inneren und energetischen Verbindung am Samstag von 13.00 – 15.00 Uhr.  Wir freuen uns mit euch in den 4 Himmelsrichtungen zu feiern.  Wir freuen uns, von euch zu hören.  Wir rufen euch, erinnert euch `jenseits aller Vorstellungen sind wir EINS`.    Eure Grossmütter der Externsteine
Einladung zur Feier der Herbst-Tagundnachtgleiche Samstag den 18. September 2021 um 13.00  unterhalb des Birkenhaines mit Sicht auf die Externsteine, Lageplan siehe unten Wir,    der    Grossmütterkreis    der    Externsteine,    freuen    uns    sehr    darauf    euch    alle    wieder    in    einem wunderschönen   Ritualkreis   leibhaftig   begrüßen   zu   können.   Was   für   eine   Zeit   liegt   hinter   uns,   in   was   für Zeiten leben wir, was mag die Zukunft bringen? Der   Herbst   ist   eine   Zeit   der   Ernte   und   des   Rückblicks:   Was   haben   wir   gesät?   Was   ist   daraus   ins Wachstum gekommen? Was ernten wir? Es ist eine Zeit zu schauen, was es noch braucht, um gut in und über den Winter zu kommen. Wir    leben    in    sehr    herausfordernden    Zeiten,    immer    wieder    sind    wir    aufgerufen,    uns    neu    zu positionieren,   unsere   eigene   Mitte   zu   finden   und   daraus   zu   handeln.   Die   Erde   spiegelt   unseren   Umgang mit ihr und ihren Geschöpfen und fordert uns immer dringlicher zur Transformation auf! Wir   Grossmütter   beobachten   die   Spiegel   der   Natur   und   sehen   große   stürmische   Wellen,   die   uns   alle bedrohen,   hervorgerufen   durch   menschliche   Emotionen   der      Angst,   der   Wut,   der   Missgunst   und   Gier.   In vielen   Kulturen   wird   das   Element   Wasser   direkt   mit   dem   menschlichen   Emotionalkörper   in   Verbindung gebracht.   Die   Wellen   der   Unruhe   und   Aggression   in   unserem   Geist   und   in   unseren   Taten   haben   direkte Auswirkungen auf die Erde und   das   gesamte   Leben.   Wer,   wie   wir   mit   Kindern,   Tieren   und   Pflanzen   in   enger   Verbindung   lebt,   weiß wovon wir sprechen. So   ist   es   aus   diesen   Gründen   unser   besonderes   Anliegen   in   dieser   Tagundnachtfeier   loszulassen,   die Harmonie   und   das   Gleichgewicht   zu   ehren   und   das   kostbare   Geschenk   des   Lebens   in   Wort   und   Tanz zum   Ausdruck   zu   bringen.   Die   Natur   zeigt   uns   in   ihrem   Spiel   von   Licht   und   Schatten,   mit   ihrem   Tanz durch die Jahreszeiten, wie das geht! Der   Herbst   ist   wie   jedes   Jahr   auch   eine   Zeit   des   Abschieds.   Wie   die   Blätter   von   den   Bäumen   fallen zurück   zur   Erde,   so   müssen   auch   wir   irgendwann   Abschied   nehmen   und   fallen   zurück   in   den   ewigen Schoss der Lebensquelle. Wir nehmen in unserem Ritual Abschied von Tata Pedro und Grossmutter Auka Rita Blumenstein. Bitte     bringt     zur     Feier     wasserfeste     Kleidung     mit,     eure     Tanzstäbe     (einfacher     oder geschmückter    Holzstab    ca.    1,5m)    ,    Blumen,    Wildblumensamen    s.unten,    eure    Lieder, Musikinstrumente, Texte zur Jahreszeit und etwas, mit dem ihr in Frieden kommen möchtet. Wir freuen uns auf euch und unsere gemeinsame Feier des Lebens!
Lageplan für unseren Treffpunkt
Blumenwiesen Saaten · Zum     Herbstbeginn     gibt     es     immer     weniger blühende    Blumen    auf    Wiesen,    Grünstreifen,    an Wegrändern. Einige   Samenstände   jedoch   sind   auch   jetzt   noch zu    finden.    Großmutter    Cora    wird    einige    selbst gesammelte   wilde   oder   verwilderte   Blumensamen mitbringen.   Die   sollen   im   Winter   in   einer   Umwelt- Aktion      in      Lehmbällchen      verpackt      und      an interessierte     Menschen     verteilt     werden     zur Aussaat im Frühjahr. Nicht   nur   die   Früchte   bedürfen   unserer   Pflege.   In Zeiten   des   Aussterbens   vieler   Insektenarten   ist   es wichtig,   so   viel   wie   möglich   insektenfreundliche Wildblumen zu vermehren und zu verbreiten. Bitte   bringt   auch   ihr   Wildblumen   Samen   mit , die   ihr   jetzt   noch   finden   könnt,   auch   in   euren Gärten. Die    Bienen,    auch    Wildbienen    und    andere    auf Blüten angewiesene Insekten, brauchen uns!