Großmütterkreis der Externsteine Hüterinnen des Friedensbündels                       
Zeremonien Einladungen 2020
Seit der Wintersonnenwende werden die Tage wieder länger, erst fast unmerklich, dann zu Beginn des Februars, als die Kelten das Fest Imbolc feierten, immer deutlicher. Und wir freuen uns heute wie damals auf die Rückkehr des Lichts. Zum Fest Ostara hat das Licht das Dunkel eingeholt. Licht und Dunkel befinden sich für einen kurzen Moment im Gleichgewicht, bevor die Tage länger werden als die Nächte. So ist es mit allem Leben auf der Erde: Gleichgewicht, Balance zwischen verschiedenen Kräften kann immer nur vorübergehend sein, denn Leben ist Bewegung, steter Wandel, Veränderung. Manchmal versuchen wir, den Augenblick festzuhalten, haben Angst vor dem Neuen. Das kostet viel Kraft. Die Natur lehrt uns mit ihrem stetigen Wandel Vertrauen zu haben in ihren Rhythmus –und in unseren eigenen.   Feier der Frühlingstagundnachtgleiche  -                        Foto: Annette Frederking