Großmütterkreis der Externsteine Hüterinnen des Friedensbündels
Copyright - Großmütterkreis der Externsteine
Geopunktur zur weiblichen Kraft 2022
Großmutter Sabine schreibt: Vor nun fast genau einem Jahr kauften mein Mann und ich Gelände und Haus ganz nah bei den Externsteinen. Schon beim ersten Besuch im Frühling 2021 offenbarte sich die besondere Qualität des Platzes: Hirsch, Eule und Bär zeigten uns in Begegnungen und Träumen, hier kann etwas entstehen, was der Erde und allen Wesen in diesen schwierigen Zeiten dienen soll. Es   geht   um   Frieden ! Den Frieden in/mit dir selbst. Frieden mit dem Großen Geist. Frieden mit dem Lebenskreis mit all den sichtbaren und unsichtbaren Wesen von Himmel und Erde! Für mich braucht dieser Friede uns alle! Auf dem neu erworbenen Gelände an den Externsteinen entstand im September 2022 ein Friedens-Kunst-Projekt. Während dieses Projektes wurden 14 Sandsteinstelen von einer internationalen Künstlergruppe um Marko Pogačnik, UNESCO Künstler für den Frieden aus Slowenien, mit 14 verschiedenen Kosmogrammen gestaltet. Wohlwissend, dass alles von Menschen Geschaffene nur Abbild/Spiegel sein kann von der unendlichen Vielfalt der Kräfte des Lebens ist die Geopunktur: Ein Gebet mit der Erde! Eine sichtbare Würdigung des Weiblichen! Ein Ausdruck des großen Dankes an den Internationalen Kreis der 13 Indigenen Großmütter!! Ohne ihr Erscheinen, ohne ihre Kraft, ihren Mut sichtbar zu werden gäbe es dieses Projekt und viele andere wundervolle Ereignisse, Erlebnisse etc. nicht. Es hätte keine Gebete, keine Zeremonien für die nächsten 7 Generationen seit 2004 überall auf der Welt einschließlich 2013 bei uns in Karlsruhe gegeben, keinen Großmütterkreis der Externsteine mit seinen Zeremonien der Jahreszeiten seit 2011, keinen Europäischen Großmütter-Rat mit den europaweiten Friedens- und Begegnungsfeiern. Die indigenen Großmütter haben so viele Frauen, Frauenkreise, Menschen überall auf der Welt berührt, inspiriert und initiiert für die Erde und das Leben aller Wesen die Stimme zu erheben! Diese wunderbaren Großmütter aus erdverbundenen Kulturen haben den Ruf der Erde und aller Wesen erhört und das Ihre unternommen für den Frieden und die Verständigung zwischen den Völker, den vielfältigen Kulturen und der Erde. Sie haben uns eindringlich erinnert an den unschätzbaren Wert der Erde und aller Lebewesen und daran, selbstbewusst und stolz die weibliche Kraft zu leben. Die Steinsetzung ist somit ein sichtbar gewordener Ausdruck des besonderen Dankes an den Internationalen Rat der 13 Indigenen Großmütter und als Dank auch allen Großmüttern, die vor uns dem Lebensnetz und der Erde gedient haben!
· · · ·
Die Kosmogramme und ihre Themen weiter